Diagnostik für Kinder und Jugendliche

Zu Beginn werden in einem Erstgespräch die Problemfelder genau abgeklärt und das weitere Vorgehen wird mit den Eltern besprochen.

Eine klinisch-psychologische Diagnostik dient der Abklärung von Störungsbildern bzw. Schwierigkeiten und erfasst den Entwicklungstand, Stärken und Schwächen der Kinder und Jugendlichen. Eine ausführliche psychologische Diagnostik nimmt etwa vier Stunden aufgeteilt auf zwei Vormittage in Anspruch. Damit das Kind nicht durch Müdigkeit nach einem langen Tag beeinträchtigt wird, sollte es vor den Testterminen nicht in die Schule gehen. Mit dem Kind werden spielerisch die Fähigkeiten aus dem Leistungsbereich (z.B. Konzentration, Intelligenz, Motorik, Entwicklungsstand) und die Eigenschaften und Verhaltensweisen des Persönlichkeitsbereiches (z.B. Ängste, psychosomatische Beschwerden, Selbstbild, Zwänge) erfasst. Hierfür stehen geprüfte Testverfahren zur Verfügung (z.B. Fragebögen, Intelligenz- und Entwicklungstests), aber auch Gespräche und Verhaltensbeobachtung liefern wichtige Informationen. Ebenso werden die Eltern mit einbezogen, da sie ihr Kind am besten kennen und Auskunft über die Problematik, den Entwicklungsstand und anamnestische Daten (Familiensituation, Schule, Sozialverhalten etc.) geben können.

Im Anschluss findet eine ausführliche Nachbesprechung der resultierenden Ergebnisse statt und ein psychologischer Befund wird mitgegeben. Auf Grundlage der Ergebnisse der Diagnostik kann auf Wusch ein individueller Behandlungsplan erstellt und mit einer psychologischen Behandlung begonnen werden. Die Kosten der Diagnostik können anteilsmäßig mit der zuständigen Krankenkasse rückverrechnet werden.

In der Rubrik Behandlungsbereiche sind einzelne Themen mit welchen wir uns beschäftigen näher ausgeführt. Hier können sie zu individuellen Problematik noch genaueres über den diagnostischen Prozess erfahren.